Geschichte des Kotti e.V.

Der KOTTI e.V. arbeitet seit 1986 im Gebiet rund um das Kottbusser Tor. Seine Mitglieder leben und arbeiten im Stadtteil. Ziel des Kotti ist es, im Zusammenwirken von Anwohner/Innen, Nutzer/Innen und professionellen Mitarbeiter/Innen für die Verbesserung der Lebensqualität in seinem Einzugsbereich zu arbeiten. Daraus ergeben sich je nach Entwicklung der Lebensbedingungen und Initiative der Bewohner/Innen wechselnde Schwerpunkte und verschiedene Arbeitsformen, immer aber die Notwendigkeit, den Arbeitsauftrag in einem Geflecht von Eigenaktivitäten, Kooperation und Unterstützung zu verwirklichen.

Die Planung eines Nachbarschaftshauses in der ORA 34, im ehemaligen Gebäude der Schuhfabrik Leiser reicht bis in das Jahr 1981 zurück. Nach einer langen Verhandlungs- und Bauphase konnte das Projekt 1990 realisiert werden. Unter dem Dachverband Nachbarschaftshaus für interkulturelle Begegnung – ORA 34 vereinten sich die Projekte IAF, Berliner Gesellschaft türkischer Mediziner, Türkischer Elternverein, Mosaik Jugend Kulturetage, Dialog – Türkisches Kulturensemble und der Familiengarten. Im Gegensatz zu den Männercafés und den kommerziellen Szenekneipen öffnete sich 1990 der Familiengarten für alle Generationen und Kulturen. Während der Sparpolitik in den 90´er Jahren stand der Familiengarten 1995 kurz vor dem Aus. Dank starker Gegenwehr seitens der Anwohner*innen konnte die Arbeit 1996 mit ca. 50%er Kürzung wieder aufgenommen werden.

Die Schwerpunkte der Aufgaben des Vereins sind:

  • Stadtteilbezogene, sozial-kulturelle Arbeit
  • Anregung und Unterstützung von Nachbarschaftshilfe
  • Schaffung von kommunikativen und kulturellen Angeboten für mehr Verständnis zwischen den Bevölkerungsgruppen und Generationen
  • Beratung, Hilfestellung und Information für die Bewohner/Innen im Kiez
  • Bürgerbeteiligung an kommunalpolitischen Entscheidungen sowie Aktivitäten zur Wohnumfeldverbesserung
  • Generationen -und kulturübergreifende Angebote, Kurse, Workshops, alltagsnahe Gesundheitsförderung u.a.

Der Verein ist Mitglied im Paritätischen Wohlfahrtsverband Berlin e.V., im Verband für Sozialkulturelle Arbeit, dem Nachbarschaftshaus für interkulturelle Arbeit ORA34 e.V.

Wie kann man den Verein unterstützen?

    Der Verein finanziert sich aus Zuwendungen, die leider extrem gekürzt wurden und Mitgliedsbeiträgen.Unsere Arbeit können Sie auch gerne mit einer Spende unterstützen.
    Konto Nr.: 067 000 8192 (BLZ 100 500 00).
    Gerne können Sie auch für einen speziellen Zweck spenden.Sprechen Sie doch einfach mit unseren Mitarbeiter/Innen.Sie erhalten umgehend eine Spendenbescheinigung